Herzlich Willkommen

Liebe Nachbarinnen, liebe Nachbarn,cropped-2013-08-28_13-20-02_45.jpg

herzlich willkommen auf meiner Internetseite!

Ich freue mich, dass Sie sich für mich und meine Arbeit als Abgeordnete der Hamburgischen Bürgerschaft interessieren. Hier finden Sie Informationen zu der politischen Arbeit der SPD-Bürgerschaftsfraktion und über meine Arbeit als Abgeordnete.

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, stehe ich Ihnen sehr gerne zur Verfügung. Melden Sie sich einfach bei mir.

Herzlichst

Ihre Astrid Hennies

Wahlkreisabgeordnete für Rahlstedt, Meiendorf und Oldenfelde11187815_997065330304966_1630144816_o


Einladung

Besuch im Hamburger Rathaus

Mittwoch, 12. Juli 2017
12.30-16.30 Uhr

Sehr herzlich lade ich Bürgerinnen und Bürger aus meinem Wahlkreis am Mittwoch, dem 12. Juli 2017, um 12.30 Uhr ins Hamburger Rathaus ein.

Ich freue mich bereits sehr darauf, Bürgerinnen und Bürgern aus meinem Wahlkreis das Rathaus zeigen zu dürfen und ihnen meine Arbeit als Bürgerschaftsabgeordnete vorzustellen. Auch die Debatten im Parlament versprechen spannend zu werden – vor der parlamentarischen Sommerpause gilt es zumeist, noch zahlreiche Projekte auf den Weg zu bringen.

Auf dem Programm stehen eine persönliche Führung durch das Rathaus und ein Infogespräch mit mir. Von 15 bis 16.30 Uhr können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann die Sitzung der Hamburgischen Bürgerschaft von der Besuchertribüne aus verfolgen.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Interessierte melden sich bitte bis zum 10. Juli 2017 in meinem Bürgerbüro unter der Telefonnummer 689 445 20 oder per E-Mail an buergerbuero@astrid-hennies.de an. Hier erhalten sie auch weiter Details zum Besuch des Hamburger Rathauses.


Jetzt bewerben!

Paula-Karpinski-Preis 2017

„Jugendfreizeiten – dem Alltag entwachsen“

Preis der SPD-Bürgerschaftsfraktion
für beispielhafte Kinder- und Jugendarbeit

Bewerbungsschluss: 8. September 2017

Die SPD-Fraktion verleiht dieses Jahr erneut den Paula-Karpinski-Preis für beispielhafte Projekte der Jugendhilfe. Das Thema der diesjährigen Preisverleihung lautet: Jugendfreizeten – dem Alltag entwachsen “

„Dann kommen die mal raus“ – so könnten manche Eltern und andere Wohlwollende meinen, wenn es um (Ferien-)freizeiten für Kinder und Jugendliche geht. Das klingt auch nett, führt aber letztendlich zu der Frage, „Wie“ kommen sie denn zurück? Und damit sind nicht Bus oder Bahn gemeint, sondern die nachhaltigen Wirkungen, die solche Freizeiten auf Kinder und Jugendliche haben können. Jenseits des Alltags und an anderen Orten Gemeinschaft neu zu erleben, das kann junge Menschen wachsen lassen. Wenn dann noch Mitgestaltung und die Übernahme der Verantwortung hinzukommen, wird großes möglich.

Der Paula-Karpinski-Preis 2017 richtet sich an Träger und Projekte, die Freizeiten mit Kindern und Jugendlichen durchführen – und dabei Gemeinschaft an anderen Orten oder in anderen Räumen ermöglichen, Mitgestaltung und die Übernahme von Verantwortung fördern, die Kinder und Jugendlichen auch am „Rückblick“ auf Erlebtes beteiligen.

Die Jury aus Wissenschaft und Praxis besteht diesmal aus Dr. Carola Herrmann von der Hochschule Fresenius, Prof. Dr. Gunda Voigts vom HAW Hamburg und Julia Witte genannt Vedder, Redakteurin der Welt und der Welt am Sonntag.

Einsendeschluss ist der 8. September 2017. Im Spätherbst folgt die Preisverleihung im Hamburger Rathaus. Der Preis ist mit 2.500 Euro für den ersten, 1.500 Euro für den zweiten und 1.000 Euro für den dritten Platz dotiert. Das Preisgeld wird von den Abgeordneten der SPD-Fraktion gestiftet.

Der Paula-Karpinski-Preis ist nach der ehemaligen Jugendsenatorin Hamburgs und Sozialdemokratin Paula Karpinski (1897-2005) benannt.