Rathaus

Die Hamburgische Bürgerschaft ist das Landesparlament der Freien und Hansestadt Hamburg und – neben dem Senat und dem Verfassungsgericht – eines der drei Verfassungsorgane der Stadt. Ihre wichtigsten Funktionen sind die Gesetzgebung, die Kontrolle des Senats und die Verabschiedung des Hamburger Haushalts. Darüber hinaus wählen die Mitglieder der Bürgerschaft den Ersten Bürgermeister und bestätigen die Senatsmitglieder. Da Hamburg Bundesland und Kommune zugleich ist, nimmt die Hamburgische Bürgerschaft darüber hinaus auch kommunalpolitische Aufgaben wahr. Einen Film über die Arbeit Hamburgische Bürgerschaft finden Sie hier.

Die Abgeordneten der Hamburgischen Bürgerschaft tagen außer in der Ferienzeit alle zwei Wochen mittwochs. Die öffentlichen Sitzungen beginnen um 13.30 Uhr und gehen bis in die späten Abendstunden. Die Tagesordnung der kommenden Bürgerschaftssitzung finden Sie hier.

Um ihre vielfältigen Aufgaben bewältigen zu können, setzt die Bürgerschaft thematische Ausschüsse ein. In diesen wird ein wesentlicher Teil der parlamentarischen Arbeit geleistet. Jeder Abgeordnete ist in der Regel in zwei oder drei dieser Ausschüsse Mitglied und kann sich dort ganz auf seine Themen konzentrieren. In den Ausschüssen werden Anträge und Gesetzesvorlagen besprochen und diskutiert und dann mit einer Beschlussempfehlung dem Plenum – also der Vollversammlung aller Abgeordneten – vorgelegt. Um sich eine fundierte Meinung bilden zu können, werden Stellungnahmen von verschiedenen Organisationen und den Behörden eingeholt, öffentliche Anhörungen veranstaltet und Informationsgespräche mit Betroffenen geführt.

 

Ich bin Mitglied in den folgenden Ausschüssen:

Ausschuss für Schule und Berufsbildung

Ausschuss für Wissenschaft und Gleichstellung

Eingabenausschuss.

 

(Quelle: www.hamburgische-buergerschaft.de)